Get your kicks!

Vier spuriger FreewayRoute 66 ist die historische Verbindung von Chicago über Santa Fe nach Los Angeles – eine der berühmtesten Fernstrassen der USA. Heute allerdings ist das Asphaltband auf weiten Strecken ersetzt worden durch die Interstate 40, eine vierspurige Autobahn, die von Business-Centern mit Hotels und Supermärkten gesäumt ist (so alle hundert Meilen kommt so ein Ding in Sicht). Gleich nebenan verfallen die alten Motels entlang der Originalstrasse, die immer wieder für ein paar Meilen befahren werden kann.

Nachdem unsere Erwartungen an Santa Fe enttäuscht wurden und wir gestern weitergefahren sind ins wenigstens erwartungsgemäss unansehnliche Albuquerque, war der Staatswechsel von New Mexico nach Arizona heute eine positive Überraschung voller bestätigter Klischees in Bezug auf die grossartige Landschaft, und die Fahrt hinauf nach Flagstaff, den Tourismus-Zentralort in Arizona, war ein Genuss. Das Städtchen selber ist etwas weniger künstlich als Santa Fe und dank einer Universität voller junger Leute, die hier grade abfeiern. Das beste aber sind die Güterzüge: Monster von rund einem Kilometer Länge, meistens gezogen von mindestens drei, eher vier Dieselloks, die vor der dem Kreuzen mit einem der vielen Bahnübergänge in der Stadt ihre laute und typische Hupe durch die Hochebene auf 2300 Metern schallen lassen (auch jetzt, mitten in der Nacht). Ausserhalb der Stadt bieten sie vor der Kulisse aus roten Felsen ein sensationelles Bild, das zu fotografieren mit heute noch nicht mit zufriedenstellendem Resultat gelungen ist.

Und nach den endlosen Beton- und Asphaltbändern durch die endlosen Hochebenen von Texas, New Mexico und Arizona ist der Anblick von Bäumen, die hier eigenartigerweise erst ab einer gewissen Höhe wieder anzutreffen sind, eine anheimelnde Erfahrung. Und schliesslich haben wir heute die dritte und letzte Zeitzonengrenze zwar noch nicht überfahren, denn Arizona hat eigentlich Mountain Time und hinkt damit Zentraleuropa nur acht und nicht neun Stunden nach. Aber die massgebenden Indianer in all den Reservaten in Arizona wollen keine Sommerzeit, weshalb der Staat in den Sommermonaten die gleiche Uhrzeit hat wie Kalifornien, Nevada und die übrigen Staaten mit Pacific Time. Wir haben also mit den heutigen 350 Meilen eine Stunde eingespart. Übrigens dürften wir mit der morgigen Fahrt zum 80 Meilen entfernten Grand Canyon die Schwelle von 3000 Meilen oder rund 4500 Kilometer seit New York durchbrechen..

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.